Was ist Flyball?

Vorwort:
In all den Jahren ist die Basis von Flyball immer die Gleiche geblieben,
und zwar den Hund sinnvoll beschäftigen und eine Menge Spaß dabei zu haben!
Flyball ist ein Sport für alle Hunde, dabei ist es egal,
ob es in der Hundeschule, dem Hundeverein oder Privat gemacht wird, wichtig ist - das alle Spaß dabei haben!
Beim Flyball spielt weder die Rasse, noch die Größe oder das Tempo des einzelnen Hundes eine Rolle, es zählt immer die ganze Mannschaft.
Jede Mannschaft auf einem Turnier hat mal eine Chance in seiner Division zu gewinnen,
da immer gleich starke Gegner am Start stehen. Flyball bereitet dem Hund und dem Hundeführer gleichermaßen viel Spaß.
Für den Hundeführer liegt der größte Reiz an diesem Sport darin, dass es ein Mannschaftssport mit einmaligem Teamgefühl ist.
Der Hund darf, wie er es ja besonders liebt, seine Schnelligkeit, Springfreude und Apportiergeschick unter Beweis stellen.
Außerdem lässt sich Flyball super mit der Unterordnung kombinieren, so nach dem Motto:" Erst die Arbeit und dann das Vergnügen!!!"

 

Ein Filmchen über Flyball (in Englisch)

 

Geschichte:
Die Entstehung von Flyball ist ganz schnell erklärt.
In den 70er Jahren hat der Hundebesitzer Herbert O. Wegner aus Kalifornien in Amerika
(wo konnte es denn sonst sein!) nach einer Beschäftigungsmöglichkeit für seinen arbeitsfreudigen und ballverrückten Hund gesucht.
Da er wohl nichts Passendes gefunden hat, hat er sich halt selber was ausgedacht.
Er baute die erste Kiste (seht hier das Patent), die der Hund mit den Pfoten betätigen musste, wodurch ein Ball rausflog,
den er dann schnappen musste; somit war die
Flyballbox geboren.

Diese Kiste schleuderte den Ball noch bis zu 3m hoch in die Luft, daher auch der Name „Flyball“ (Flugball).
Diese Art der Beschäftigung ging schnell durch die Reihen der Hundefreunde, und entwickelte sich recht schnell weiter.
Zu der Flyballbox kamen
Hürden (heute 4 Stück) dazu, so dass der Hund erst über die Hürden springen musste, bevor er seinen Ball holen konnte.
Heute wird der Flyballsport als Mannschaftssportart (Staffellauf) für Hund und Hundeführer ausgerichtet,
wobei der Hund in diesem Fall derjenige ist, der sich sportlich betätigen darf.

Mitte der achtziger Jahre wurde in Amerika Flyball per Reglement gespielt und als Turniersportart offiziell anerkannt.
Das erste Regelwerk der NAFA
"Nord Amerikanische Flyball Association" zum Beispiel, war in den Anfängen gerade einmal eine Seite lang. Mittlerweile ist dieses Reglement schon mehr als 60 Seiten lang. In Europa gibt es noch kein gemeinsames Regelwerk.
England
(BFA) war das erste europäische Land, dass Flyball einführte. Belgien (BFB) folgte als zweites, die Niederlande als drittes Land.
Auch in anderen europäischen Ländern geht es immer weiter voran mit Flyball, wie in z.B. Österreich, Italien, der Schweiz und Tschechien.
Seit 2005 gibt es in Deutschland auch ein einheitliches Regelwerk. :o)

 

Und hier noch ein Link zu einer Flyball History in englischer Sprache;O)

 

Nach oben

Hier könnt Ihr einen Wettkampflauf sehen!

Eine Flyball - Mannschaft besteht aus:
- mindestens 4 und höchstens 6 Hunden ( besser ist es jedoch fünf oder sogar sechs Hunde zu haben, damit immer ein Ersatzhund zur Stelle ist)
- einem Boxenloader ( jemand, der die Box mit Bälle auffüllt)
- einem Mannschaftskapitän
- einem Helfer/Trainer, der die Läufe beobachtet um festzustellen, was besser gemacht werden kann (z.B. Wechsel)
- einem Balljungen/-mädchen, der/die die Bälle nach den Läufen aufsammelt

Parcours

Nach oben

Flyball- Ablauf:
Bei einem Turnier müssen vier Hunde einer Mannschaft den Staffellauf gegen eine andere Mannschaft mit vier Hunden
gleichzeitig auf zwei parallel aufgestellten Parcouren laufen.
Die vier Hunde, die den Parcours am schnellsten und natürlich fehlerfrei beendet haben, haben diesen Lauf gewonnen.
Wie viele Läufe an einem Turniertag stattfinden, hängt von der Anzahl der gemeldeten Mannschaften ab.
Jeder einzelne Hund der Mannschaft muss die vier hintereinander aufgestellte Hürden überspringen, den Ball aus der Flyballbox fangen
und mit diesem wieder über die Hürden zum Start/Ziel zurücklaufen.
Dort begegnet ihm bereits der nächste Hund aus seiner Mannschaft.
Das wiederholt sich so lange, bis alle vier Hunde den Parcours fehlerfrei hinter sich gelassen haben.
Sollte einem Hund ein Fehler unterlaufen, so muss dieser den Parcours wiederholen.
Fehler sind z.B.:
- der Hund bringt den Ball nicht mit durch das Ziel
- der Hund lässt eine oder mehrere Hürden aus
- der Hund verlässt seine Laufstrecke und stört die gegnerische Mannschaft
- der Boxenloader hilft dem Hund
- der Hundeführer läuft mit bis über die Startmarkierung
- Wechselfehler, der folgende Hund wechselt zu früh über Start-/Ziellinie bevor der andere Hund raus gelaufen ist
- Der Hund holt sich den Ball ohne die Box zu betätigen

Bei Flyballturnieren geht es immer recht locker zur Sache und der Spaß kommt nie zu kurz.
Zuschauer, die schon einmal ein
Flyballturnier live erlebt haben, lieben besonders die tolle Turnieratmosphäre/-stimmung
und sind fasziniert von den Geschwindigkeiten, die die Hunde zurück legen können. Die Zeiten können unheimlich schnell sein!!!

 

Nach oben

 

 

Aktueller Weltrekord:

nach NAFA

Mannschaft: Border Patrol
Ort: Instant Replay Flyball Tournament, Ancaster Fairgrounds, Ontario
Datum: 17. Januar 2016
Zeit: 14.573 Sekunden
   

nach U-FLI ( dort werden die Hunde anders ausgemessen und dadurch müssen sie meist niedriger springen)

Mannschaft: Touch N Go A
Ort: Hurricane, UT Stampede Spring Round Up
Datum: 11.04.2014
Zeit: 14.182 Sekunden
   

 

 

 

Die schnellste europäische Flyballmannschaft kommt aus England, die "WOW Wonderdogs"
Sie liefen am 17. Oktober 2015 beim Turnier in Dore House Sheffield einen neuen Rekord: 15,74 sec. !

 

Nach oben

 


Noch ein Wort
Wer einmal vom Flyballfieber infiziert ist (das passiert auf jeden Fall, sobald man mit dem Training beginnt),
kann sich auch nie über Langeweile bei diesem Sport beschweren, da es immer wieder neue Kniffe etc. herauszufinden gilt.

Killerinstinkt???

Killerinstinkt!!!
Schaut Euch die Augen an!