Hürden  
 

Bei den Hürden gibt es eigentlich weniger zu beachten. Wichtig ist, dass sie eine Innenbreite von 60cm haben und die Seitenteile nicht höher als 90cm und nicht kürzer als 60cm sind.

Die Hürden haben eine Gesamthöhe von mindestens 17,5cm(Grundbrett) und höchstens 35cm, sie sind einstellbar durch 2,5cm, 5cm und 10cm große Einschubbretter. Die Hürdenhöhe wird dann grundsätzlich auf 12,5 cm unter dem kleinsten laufenden Hund der startenden Mannschaft eingestellt, jedoch mindestens 17,5cm. Es wird auf jede 2,5 cm abgerundet.
Beispiel 1: Ein Hund mit 37cm Schulterhöhe, die Hürdenhöhe dieses Hundes wird sein: 37 cm – 12,5 cm = 24,5cm -abgerundet 22,5 cm Sprunghöhe. Beispiel 2: Ein Hund mit 37,9 cm Schulterhöhe, die Hürdenhöhe dieses Hundes wird sein: 37,9 cm – 12,5 cm = 25,4 cm -abgerundet 25 cm Sprunghöhe.

Hürdenhöhe großer Hund, man kann die einzelnen Einschubbretter deutlich sehen
Hürdenhöhe kleiner Hund

Wenn man sich selber Hürden bauen möchte, sind der Phantasie in puncto Form und Farbgebung fast keine Grenzen gesetzt. Siehe Flyball-Reglement! Man sollte aber bei den Planungen berücksichtigen, dass die Hürden, anders als beim Agility, keine Stange haben, die von den Hunden abgeworfen werden können. Um Verletzungen vorzubeugen sollten die Hürden, im Falle eines Unfalls, nachgeben und umfallen. Trotzdem sollte sie stabil genug stehen und nicht zu leicht umkippen, also auch bei kleineren Windböen standhaft bleiben. Die meisten Hürden sind aus Holz gefertigt, da fast jeder mit Holz schnell welche bauen kann. Des weiteren können die Hürden aber auch aus z.B. Kunststoff sein. Diese Hürden müssen dann nicht noch gegen Witterungseinflüsse behandelt werden. Wenn man sich Hürden baut oder kauft ist es ganz sinnvoll, sich sofort die Einschubbretter für die verschiedenen Höhen mit zu besorgen, damit von Anfang an auf der richtigen Höhe trainiert werden kann.

 
 
Und jetzt geht's zum Ziel
 
Auch die Kleinen können es
 
Sprungkraft
 
 
Landung
Über die Hürde
Absprung

Zu der Farbgebung ist nur so viel zu sagen: Je heller die Farbe des inneren Hürdenteils ist, (z.B. weiß) desto besser sind die Hürden von den Hunden zu erkennen. Die Außenseiten können beliebig gestrichen werden, vielleicht in den Farben der Mannschaft...? Auf Turnieren findet man aber meistens rote und blaue Hürden. Zum Schutz der Pfoten (es gibt Hunde die gerne mal das oberste Brett der Hürde streifen) kann man einfach Isolierungsschaum für Heizungsrohre auf das obere Brett kleben. Verletzung der Pfoten sind dadurch ausgeschlossen!