4. NRW Flyball Cup 2005 - Borken 27.02.2005

Ergebnisse von Borken Fotos von Borken

Am Start standen dieses Jahr 16 Mannschaften aus NRW, Niedersachsen und Hessen.
Es wurde in drei Divisionen gestartet.
Morgens wurde im Round Robin mit 3 heats gelaufen.
Nach der Mittagspause ging es dann mit dem Double Elimination weiter,
bis die Tagessieger in der jeweiligen Divison ermittelt waren
.
Natürlich wurden auch die ersten Punkte für den Gesamtsieg des NRW Flyball Cup 2005 gesammelt.

 

Teilgenommen haben in Borken:    
Division 1 Division 2 Division 3
1) Ball-Amazonen 1) Be Quickstep! 1) Die Flitzepiepen
2) Quickstep! Flyballteam 2) Flying Spirits 2) Fun Flying Biber
3) 16 Paws of Power 3) Flyboys Ratingen 3) Touch-Dog's
4) Ostbeverns Biber 4) Power Paws 4) Westfalen Fun Team
5) Flying Bramgaus 5) Westfalen Power Team 5) Speedy Dogs
6) Flyball Express    

NRW Cup 2005 - 1. Lauf


Der erste Lauf der neuen Flyballsaison fand in Borken am 27.2.05 statt. Die Biber haben voll abgeräumt!
Voller Elan fuhren unsere beiden Mannschaften "Ostbeverns Biber" und "Fun Flying Biber" über verschneite Straßen und winterliche Landschaft nach Borken. Die Bodenverhältnisse waren für die Vierbeiner prima. Der gefrorene Boden war mit einer Schneeschicht bedeckt, die morgens vom Organisationsteam auf den Bahnen sorgfältig abgefegt wurde. Zusätzlich wurden die Laufstrecken über den Tag mit Sand präpariert, so dass die Pfoten prima Halt fanden. Allerdings war es sehr kalt. Das bekamen nicht nur die Hunde, sondern noch viel mehr die Hundeführer und die bemitleidenswerten Ringschreiber zu spüren, die ununterbrochen, bei deutlich unter Null bibbernd an der Bahn sitzen mussten.

Dieses Jahr besonders hervor zu heben ist der super Zusammenhalt unserer Truppe. Es waren Fans aus dem Verein da, die gar nicht starteten, sondern nur zum Anfeuern angereist waren. Auch Teammitglieder die weniger zum Einsatz kamen, waren nicht unzufrieden. Alle waren immer bereit Bälle aufzuheben, Photos zu machen, die Box mit aufzubauen und tausend weitere Kleinigkeiten, für die man bei einem Turniertag einfach Helfer braucht. Und das wichtigste: Fehler einzelner führten nicht zu "Gruppenschelte" der restlichen Mannschaft. Wir sind auch den übrigen Startern als "große Familie" aufgefallen, in der einfach alles rund klappte.

In dieser entspannten Atmosphäre liessen sich dann auch tolle Ergebnisse erzielen. Die erste Mannschaft konnte ihren Teamrekord brechen und lief eine Bestzeit von 23,84 Sekunden. Und das, obwohl eine Mannschaftskollegin krank gewesen ist und deshalb nur 4 Hunde den ganzen Tag die Pfoten schwingen mussten. Leider waren die übrigen Mannschaften in der ersten Division doch zu starke Gegner, so daß es hier nur wenig Punkte und Siege zu feiern gab. Aber der eigene Teamrekord ist ja auch schon mal was.

Die zweite Mannschaft hat hingegen alle Erwartungen weit übertroffen. Zunächst wurde lange diskutiert, ob man überhaupt melden sollte. Keiner war sich sicher, ob die Truppe wirklich schon turnierfertig ist. Teammitglieder waren der bereits 9-jährige kleine Mischling Racker. Dann die Ridgebackhündin Baina, die vor nicht allzu langer Zeit noch einen Nervenzusammenbruch bekam, wenn eine Flyballbox in ihrer Nähe auch nur auslöste. An Apportieren war damals nicht mal zu denken. An den Start ging auch der belgische Schäferhund Balou, von dem wir nicht sicher waren, ob er überhaupt noch Lust auf Bälle hätte, wenn auf der Parallelbahn andere Hunde laufen. Weiterhin gemeldet war der Col lie Tarabas, der durch eine größere Trainingspause fast vergessen hatte, wie die Übung funktioniert und bis zum Turniertag morgens keinen einzigen Ball mehr zurück bringen wollte. Und dann noch das Löwchen Pepe, der beim Training unter großer Ablenkung oft gepatzt hatte. Alles in allem also kein "Dreamteam". Wir haben trotzdem gemeldet - Die Divise sollte lauten: Erst mal nur für den Spaß hinfahren und schaun was passiert.

Aber dann kam alles anders!

Keiner der Hunde zeigte die Schwächen aus dem Training. Balou hat nicht mal zur anderen Bahn rüber gelinst, Tarabas fiel plötzlich wieder ein, wie man Bälle apportiert, Ina lief konstant uns sicher über den ganzen Tag und die beiden kleinen Hunde rannten fehlerfrei wieder und wieder Bestzeiten... Es passierte womit niemand von uns je gerechnet hatten. In der Nachmittagsrunde blieben unsere Fun Flying Biber ungeschlagen! Mehrmals wurde es ganz spannend, aber haarscharf setzten sich die 5 wieder und wieder gegen jeden einzelnen Gegner durch.

Tja, und dann haben wir den Sekt aufgemacht und aus dem Siegerpokal getrunken. Fun Flying Biber: Sieger der dritten Division!!!

Kirsten Brox